Gesangsunterricht

Lampenfieber

Lampenfieber

Selbst die routiniertesten Sänger/innen haben vor ihren Auftritten Lampenfieber. Auch der große Enrico Caruso kämpfte damit vor jedem Auftritt. In Anspielung auf die grünliche Gesichtsfarbe, die schon mal durch ein fast krankhaftes Lampenfieber hervorgerufen werden kann, nennen die Englischsprachigen den Künstlerraum hinter der Bühne "Green-Room".

Um es gar nicht so weit kommen zu lassen, bereitet Manfred Hauser seine Gesangsschüler auch auf dieses Phänomen vor.

Ohne ein wenig Aufregung vor dem Auftritt würde die nötige Spannung und hohe Konzentration für die Darbietung fehlen. Die Künstler wollen doch jedesmal ihr Bestes geben. Wer öfter vor Publikum singt, kann auch immer besser mit der Aufregung umgehen.

Einschlägige Atemübungen, die Manfred Hauser seinen Schülern für den "Ernstfall" beibringt, helfen dabei, dass das Lampenfieber noch im akzeptablen Rahmen bleibt. Bei Bedarf wird den Schülern mentales Training beigebracht.

Die wichtigsten Regeln vor den Auftritten werden immer wieder geübt und vor kleinem und wohlgesinntem Publikum praktiziert. In fortgeschrittenem Stadium der Gesangsausbildung funktioniert diese Vorbereitung auch vor größerem Publikum.

Eine gut eingesetzte Atemtechnik hilft auch mit dem Lampenfieber besser zurecht zu kommen.